Abenteuer Baumhaus: Übernachten mal anders

Abenteuer Baumhaus: Übernachten mal anders

Abenteuer Baumhaus hieß es für uns am Wochenende nach Pfingsten. Durch einen ehemaligen Arbeitskollegen meines Mannes erhielten wir den Tipp. Übernachten im Baumhaus klang nicht nur für uns sehr spannend und aufregend, sondern auch für unsere beiden Mädels. Leider war der Baumhauspalast in Rosenberg bei Aalen schon ausgebucht, doch das sollte uns nicht abschrecken.

Wir ließen uns kurzerhand auf eine Warteliste setzen, falls jemand abspringen würde. Und so sollte es auch sein – nur wenige Tage vor Anreise erfuhren wir, dass für 2 Nächte ein Baumhaus frei würde und sie es uns gerne anbieten würden. Die Option wurde für uns dann verbindlich für einen Tag reserviert, doch ganz spontan sagten wir natürlich zu.

Das Abenteuer Baumhaus geht los

Ich brauche vermutlich nicht zu erwähnen, dass wir gefühlt für eine ganze Woche das Auto packten – mit Kindern und deren Spielareal, Koffern und (immer noch) einem Kinderwagen, war der Kofferraum voll. Um die Mittagszeit fuhren wir dann los in das von uns etwa 3h entfernte Rosenberg. Wir kamen gut durch, sodass wir gegen 15Uhr (pünktlich zum Check-In) das Baumhaushotel erreichten.

Kontaktlos einchecken & frühstücken – in dieser Zeit einfach ideal

Nicht nur das Abenteuer Baumhaus an sich selbst bewog uns zu diesem Kurz-Urlaub. Auch die Tatsache, dass hier alles mit dem Hotelbetreiber kontaktlos stattfindet, kam uns in dieser noch immer anhaltenden Pandemie sehr entgegen. Der Schlüssel wurde in einem Schlüsseltresor vor dem Baumhotel deponiert, den wir mit einem Code öffnen konnten. Das Frühstück konnte optional dazugebucht werden.

Leben mit Kindern

Man konnte dabei zwischen einem Standard- oder Komfortfrühstück wählen, wobei dies sich nur an der Anzahl der Brötchen unterschied. Das Frühstück war sehr üppig mit Tomaten, Trauben, gekochten Eiern, Frischkäse, Wurst, Käse, Marmelade und Nutella und reichte auch für das Abendbrot. Die Zustellung erfolgte ebenfalls kontaktlos mittels eines Flaschenzugs. Kurzfristige Änderungen waren kein Problem und vor Ort möglich.

Ausflüge vor Ort – nein danke

Wir entschieden uns bewusst gegen weitere Ausflüge. Erstens weil die Zeit mit 2 Nächten eh schon kurz bemessen war. Und zweitens, weil das Abenteuer Baumhaus uns durchaus ausreichte. Es gibt vor Ort zwei Badeteiche, ein kleiner Kletter- und Waldspielplatz sowie einen nächstgelegenen Campingplatz mit Spielplatz (nur 3 Gehminuten entfernt). Nicht getestet, aber sicherlich ebenfalls auf der Strecke vorhanden sind Wanderwege.

Wir blieben die meiste Zeit vor Ort – außer zum Einkaufen. Die Spielplätze waren so begehrt bei den Mädels, dass wir einfach unsere Zeit dort verbrachten und dort picknickten, die Seele baumen ließen und die Zeit mit den Kindern genossen. Es war einfach wundervoll – wir wechselten uns ab, sodass auch jeder von uns mal sitzen bleiben und entspannen konnte.

Abenteuer Baumhaus

Am ersten Abend gab es an der Grill- und Feuerstelle (direkt bei den Baumhäusern) Würstchen und Stockbrot (welches ich noch am Sonntagmorgen gebacken und mitgenommen hatte). Dabei lernten wir auch gleich eine Familie mit zwei Jungen im Alter unserer Großen kennen, sodass die Mädels auch gleich Anschluss und Spielkollegen fanden. An Tag 2 gab es lediglich kalte Küche, was keinen störte. 😉

Abenteuer Baumhaus: der Baumhauspalast im Überblick

7 Baumhäuser für 2 – 6 Personen gehören zum Baumhauspalast. Das Frühstück ist, wie bereits erwähnt, optionalFließend Wasser sowie einen Kühlschrank gibt es an einem zentralen Platz. Das Bad verfügt lediglich über einen 20l-Kanister. Das Klo ist ein Plumpsklo. Beides wird nur einmal täglich gefüllt bzw. geleert. Meines Erachtens das größte Manko, welches bei Buchung unbedingt berücksichtigt werden sollte. Außerdem ist zwar Strom vorhanden; Fernseher und Radio gibt es aber nicht. 

Mama und Papa

Mehr Ausflugsziele & Urlaubsberichte?

Dann schau gerne unter der Rubrik „Reisen mit Kindern“ vorbei. Hier halte ich immer wieder tolle Reisetipps, Erfahrungsberichte und Ausflüge in der Region fest. Immer wieder freue ich mich über Kommentare jedweder Art – hier, auf Facebook oder Instagram. In Kürze werde ich hier auch auf unseren gestrigen Ausflug eingehen – Staufen im Breisgau. Möchtest du diesen Bericht auf keinen Fall verpassen?

Dann melde dich noch heute für meinen Newsletter an, um über neue Beiträge und Artikel informiert zu werden. Möchtest du mehr Input und tägliche Gedanken/Inspirationen, dann lade ich dich gerne ein, meiner Facebook-Gruppe „Mamafreuden – mit dem Herzen geht es leichter“ beizutreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error

Gefällt dir dieser Blog? Dann teile eifrig und erzähle der Welt von mir!