Kurzes Weihnachts-Update aus unserem Hause…

Kurzes Weihnachts-Update aus unserem Hause…

… mit Tipps, die unser Fest erst richtig harmonisch gemacht haben

Ein kurzes Weihnachts-Update möchte ich euch geben. Heute ist schon wieder der 26. Dezember und somit ist Weihnachten auch schon wieder zu Ende. Über Wochen fiebert man auf das Fest hin, überlegt sich Weihnachtsgeschenke, verpackt sie mit viel Liebe und phantasievoll und ruckzuck sind sie aufgeRISSEN. Ein weiterer Fingerschnipp und das Weihnachtsfest ist schon wieder vorbei.

Ich wollte euch jedoch kurz von unserem Weihnachten erzählen. Und da gibt es nicht vieles zu sagen. Es war wenig spektakulär, nicht besonders außergewöhnlich oder gar stressig. Wir hatten eine echt harmonische Zeit zusammen. Und hätte es Ärger gegeben, hatte ich nur EINEN Vorsatz:

Wenn es Ärger gibt – diesen einfach nur weg lachen!

Weihnachts-Update zu Heilig Abend

Am heiligen Abend selbst hat die Kleine uns etwas einen Strich durch die Rechnung gemacht, weil sie nicht so lange Mittag geschlafen hat. Dadurch bin ich dann mit der Großen, den beiden Omas und der Patentante alleine in die Kirche – während die Kleine schlief und Papa bei ihr blieb.

Danach ging es noch eine Stunde bis die Opas kamen und bis wir aßen. Und ich kann euch sagen, wir hatten alle Hunger. Endlich, um 18.15Uhr, aßen wir dann alle zusammen am Tisch.

Und normalerweise gibt es Situationen, ganz besonders mit meinem Schwiegervater, an denen wir aneinander rasseln und ich echt sauer werde. ABER dies ist nicht so, weil ich ihn nicht mag oder er mich nicht respektiert. Gar nicht. Ich mag ihn sehr. Wir sind uns jedoch sehr ähnlich und stehen beide für unsere Meinung gerne ein. Und wir behalten beide gerne recht. Tja, das führt zu Reibungen.

DER Tipp wie man mit Schwiegereltern (oder anderen Menschen) besser auskommt

Lange konnte ich damit nicht umgehen. Und mit damit meine ich die Schwiegereltern, die Erzieher meiner Kinder oder andere Personen, mit denen ich nicht mittelbar im Kontakt stand.

Oft ärgerte ich mich über ihre Denke, Äußerungen oder „Einmischungen“ wie ich es oft empfand. Und dann traf ich DIE Frau, die mir beim Umdenken und somit half, gerade mit meinen Schwiegereltern besser auszukommen. Der ultimative Tipp:

Mauern runter und offen bleiben!

Hää? Ja, so ging es mir anfangs auch. Was damit aber gemeint ist. Wenn wir uns über etwas oder jemanden ärgern, dann haben wir innerlich eine Barriere, eine Schranke hochgezogen – zum Schutz für unser Herz, damit es nicht verletzt wird. Aber auch, weil wir nicht möchten, dass uns Menschen „zu nahe“ kommen. Wenn wir aber, sobald wir mehr Ärgern, dass diese Barrieren da sind uns sagen, wir möchten sie senken und unten halten, dann gehen wir ins BEWUSSTSEIN.

Und in dem Moment, wo wir ins Bewusstsein gehen, können wir uns mit dem Herzen verbinden und uns daran erinnern, dass die Menschen, meist (nicht immer), sich „einmischen“ oder uns verärgern, weil sie eine andere Meinung haben. Aber mit dieser Meinung möchten sie uns nicht verärgern. Sie möchten viel mehr

unser BESTES – und was kann daran schon falsch sein?!!

Also beim nächsten Streit-Thema hier meine Tipp in 3 einfachen simplen Schritten:

  1. Mauern runter – WUUUSSAA!
  2. Öffne dein Herz, geh ins BEWUSSTSEIN und bleib bei DIR!
  3. Erinnere dich: sie meinen es „nur“ GUT und wollen uns nichts böses!

Jetzt bin ich aber völlig abgeschweift. Unser Heilig Abend war sehr harmonisch. Wir haben gelacht, Geschenke ausgepackt, lecker gespeist und uns echt nett unterhalten. Die Kinderaugen haben völlig gestrahlt und sich so gefreut. Gut, die Kleine mit einem Jahr hat natürlich noch nicht begriffen, worum es ging, aber das Auspacken hat sie doch schon begeistert.

Die Kinder sind gegen 22Uhr todmüde ins Bett gefallen; mein Schwiegervater musste leider noch arbeiten gehen und der Rest der Familie ging dann peu à peu nach Hause. Um 23.30Uhr lagen wir dann im Bett

Weihnachts-Update: Erster Weihnachtsfeiertag

An diesem Feiertag treffen wir immer meine Patentante und meine beiden Cousinen mit ihren Familien. Mein Patenkind ist ebenfalls „unter ihnen“. Seit einigen Jahren ersparen wir uns bzw. meiner Patentante den Stress für 14 Personen (darunter 3 Kinder zwischen 1 und 14 Jahren) zu kochen. Also gehen wir mittlerweile Essen. Dies ist meist aber auch etwas schwieriger, da wir „Schneiger“ unter uns haben. D.h. egal welches Menü angeboten wird: Schnitzel, Pommes und Kroketten sind ein MUSS!

Ein weiterer Tipp – nehmen was IST

Es hat super geklappt. Unsere Kleine hat auch gut gemacht und das obwohl sie den ganzen Vormittag nicht geschlafen hat. Darüber hätte ich mich nun sehr ärgern oder unruhig werden können. Es gibt jedoch Dinge, die kann man beeinflußen – jedoch zu welchem Preis??! Irgendwo muss man dann ja abstriche machen. Früher vom Essen gehen, eine Runde laufen und die Gespräche verpassen etc. Daher habe ich beschlossen alles zu NEHMEN WIE ES IST! Und daraus mache ich dann das Beste. Und das funktioniert super. Weniger Stress und Ärger und MEHR von allem – Freude, Genuss, Spontanität, LEBEN!

Teil 2 des 1. Weihnachtsfeiertages

Auf dem Heimweg um 14.45Uhr schlief unsere kleine Maus dann doch ruckzuck im Auto ein. Mein Mann fuhr dann noch etwas herum mit der schlafenden Maus, denn die Große beschloss das 1. Mal (!!) bei meiner Cousine und meinem Patenkind zu nächtigen.

So nutzte ich die Verschnaufpause und lief mit dem Rest der Familie (mittlerweile waren wir abgespeckt auf 5 Personen) eine Runde Spazieren und danach gab es noch ein Schlückchen Sekt für alle. Die Kleine war in der Zwischenzeit auch wach und so saßen wir noch etwas und quatschten. Aus dem Spielenachmittag, den meine Schwester, meine Cousine, deren Mann und ich noch geplant hatten, begann dann erst abends. Und ich klinkte mich dann eben aus. Ich wollte nicht zu spät nach Hause. (und pssst, mein Weihnachts-Geheimnis: ich hatte mich auch auf die Helene Fischer-Show gefreut ;-))

Und unsere Jüngste hatte spontan beschlossen, die Helene Fischer-Show mitzugehen, denn sie wachte nach kurzer Zeit auf und klatschte und strahlte…immer wieder während der Show. Und auch hier half NEHMEN WAS IST. Wir hatten eine herrliche gemeinsame Zeit und lachten viel dabei. Um 22.45Uhr schlief sie dann endlich wieder – wie mein Mann auch.

Weihnachts-Update: Zweiter Weihnachtsfeiertag

Heute bin ich tatsächlich schnell fertig. Wir haben NICHTS gemacht – wir waren faul, aßen den ganzen Tag Reste oder das, was wir daraus noch zauberten (habt ihr schon mal aus gekochten Kartoffeln Kartoffelpüree gemacht?). Mein Mann legte sich mit der Kleinen hin und die Große und ich schauten ganz entspannt Fernsehen.

Nach der „2stündigen Pause“ sind wir noch etwas raus, spazieren und danach gab es Tee & Kuchen. Ich beschloß dann, dass wir noch die Betten abziehen, waschen und frisch beziehen und ich anfange den Kleiderschrank auszumisten. Das habe ich dann auch getan. Ich war sehr fleißig und habe ein paar Sachen im Kleiderkreisel eingestellt und mir somit für den morgigen Tag etwas Luft geschaffen.

Achja – ganz nebenbei…zwei Weihnachts-Wunder

unsere kleine Maus hat einfach mal so 2 Backenzähne bekommen – in den letzten Tagen müssen die beiden Zähne gekommen sein. Jetzt kann es ja nur noch besser werden, oder??? Ein ganz besonderes Weihnachtsgeschenk für uns. Wenn jetzt noch die Nächte ruhiger werden…

Tja und nun sitze ich hier, schaue das Traumschiff (ich weiß volles Weihnachts-Klischee) und schicke nachher noch diesen Bericht online. Und dann werde ich mich vermutlich noch mal vorm Jahreswechsel melden. Kann es aber noch nicht ganz versprechen.

Lasst euch überraschen… 😉

Zu guter Schluss wieder in eigener Sache

Folgt mir gerne über meinen Newsletter, über Facebook oder mein Instagram Account. Oder hinterlasst mir einen Kommentar – wie war Weihnachten bei euch? Was habt ihr so gemacht? So oder so – ich freue mich IMMER, wenn jemand sich zu Wort meldet. Für den „Schreiber“, also für mich, kann es keine größere Anerkennung oder Wertschätzung geben.

Bitte folg mir und
error

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error

Gefällt dir dieser Blog? Dann teile eifrig und erzähle der Welt von mir!