Leben mit Kindern: wenn Papa eine Reise tut…

Leben mit Kindern: wenn Papa eine Reise tut…

Leben mit Kindern – es wird einfach nie langweilig. Allein, was diese Woche los war…dabei hat sie gerade erst angefangen. Zuerst hatte unsere Jüngste einen Sonnenstich, der sich mit Fieber Erbrechen äußerte. Dann wurde ich das zweite Mal geimpft und fühlte mich gestern einfach nur ausgelaugt. Mein Mann ist zudem auf Geschäftsreise, ich verbringen unseren 7. Hochzeitstag alleine mit den Mädels und die Arbeit sowie der Haushalt liefen aus genannten Gründen auch eher schleppend.

Immerhin bekam ich einen schönen roten Strauß roter Rosen zum Hochzeitstag. Heute am Dienstag, geht es mir schon viel besser. Ich erfreue mich der Rosen, die herrlich duften und die Jüngste ist ebenfalls wieder in der Kita Außerdem hat heute noch mein Stiefvater Geburtstag. Achja, und das Länderspiel, dass ich den Mädels versprochen haben, mit uns zu schauen, ist auch heute Abend. Ihr seht immer Action bei uns zu Hause. Natürlich vermissen die Mädels auch ihren Papa, sodass auch hier häufig mal getröstet werden muss.

Montagabend als die Mädels dann schliefen und ich noch in Ruhe die Wäsche gemacht und diverses erledigt habe, ging auch ich zu Bett. Ich merkte, dass mein Geist wieder mal noch nicht bereit war schlafen zu gehen – er arbeitet unaufhörlich weiter. Also tat ich das, was ich zurzeit immer in diesem Fall tue. Ich träume – visioniere mein zukünftiges Leben.

Das Leben kann so schön sein – Träume kreieren

Und das ist tatsächlich so. Denn immer, wenn ich anfange mir vorzustellen, wie mein zukünftiges Leben sein wird, wie ich es mir wünsche, dann kreiert mir dies eine Energie, die mich a) erdet und einschlafen lässt und b) mir gleichermaßen Kraft und Freude in den Alltag zaubert. Mit diesen Träumen und Gedanken und diesem Gefühl, ALLES schaffen zu können, hatte ich einen absolut herrlichen Schlaf.

Als ich mich dann heute Morgen an diese Visio zurückerinnerte, wurde mir eines klar: ich folge endlich meinen Träumen – meine Hochzeitsagentur ist auf Erfolgskurs. Einige Aufträge befinden sich gerade in der Pipeline. Und obwohl ich mich über jeden Auftrag und jede Hochzeit freue…mir wurde klar, dass ich noch immer an diesem einen Glaubenssatz festhänge:

Finde deine Berufung und mach sie zum Beruf…

…denn irgendwas MUSS der Mensch ja tun! Bääähmm. So sehr ich diese neue Arbeit liebe, wenn ich ganz arg ehrlich bin und ich die Millionen schon jetzt auf der Seite hätte, dann würde ich NICHT arbeiten – oder zumindest würde ich mir nur noch die Sahnehäubchen picken. Ich würde nach wie vor Hochzeiten planen, aber nur noch sehr wenige – den Rest würde ich meine Mitarbeiter machen lassen.

Darum habe ich heute Morgen nicht schwer gestaunt, als mir das klar wurde. Denn

  • Geld verdirbt nicht den Charakter!
  • Es ist nichts falsch daran, zu leben, anstatt zu arbeiten, um zu leben!
  • Ich darf Geld lieben und noch mehr in mein Leben ziehen.
  • Allein durch mein SEIN verdiene ich es reich zu sein – ich bin großartig und das Beste ist gerade gut genug!

Und mit dieser Erkenntnis gehe ich den Weg – Schritt für Schritt, um genau da anzukommen. Voller (Vor-)Freude, was das Leben mir unterdessen noch schenkt. Ich genieße jeden Tag, jede Herausforderung…selbst das Allein-Sein mit den Kindern, wenn Papa auf Geschäftsreise ist, gleicht plötzlich einem Abenteuer. Wir Mädels tun, worauf WIR Lust haben, bleiben länger auf, wenn wir es wollen…

Leben mit Kindern: es muss nicht entweder oder sein

Und das schönste daran ist: meine Kinder bremsen mich nicht aus bei der Verwirklichung meiner Träume. Sie sind meine treuen Wegbegleiter und Fans – sie lieben mich so wie ich bin. Auch wenn ich gerade nicht „anwesend bin“, weil ich nebenher arbeite. Sie selbst haben gemerkt, dass Mama so viel gelassener und freudvoller ist, wenn sie auch das tun kann, was IHR Freude bereitet.

So kann ich mich immer wieder entscheiden: albere und spiele ich mit den Kids, beantworte ich zwischendurch kurz eine E-Mail oder führe ein Telefonat…es ist ALLES möglich, wenn ich dazu bereit bin, offen zu bleiben für die Möglichkeiten. Und plötzlich habe ich das Gefühl, dass selbst die Arbeit so leicht und flockig von der Hand geht.

Ja, das Leben mit Kindern kann so herrlich leicht sein

Wenn man es ZULÄSST und sich von Bewertungen, Vorurteilen und Schuldgefühlen frei sagt. Ich habe diesen Weg vor mehr als 2 Jahren angefangen zu gehen und an jedem neuen Tag bin ich dankbar, dass ich mich dafür entschieden habe. Ein Leben mit Kindern in Einklang, Selbstliebe und Freiräumen – für alle Mitglieder der Familie.

Und wieder mal finde ich es so spannend, wie ein Wochenbericht so plötzlich in einen solchen Text umschlägt. Doch das macht es gerade für mich aus. Meine Gedanken und -sprünge mit euch zu teilen, Erkenntnisse offen zu legen und Glaubenssätze zu verabschieden.

Hast du Fragen dazu?

Heute möchte ich den Beitrag nicht nur mit meiner üblichen Eigenwerbung für meinen Newsletter, meiner Facebook– und Instagram-Seite sowie meiner Facebook-Gruppe „Mamafreuden – mit dem Herzen geht es leichter“ beenden.

Gerne möchte ich noch mal die Möglichkeit hier einräumen Fragen zu stellen – an mich, über meinen „Werdegang“ oder sonstige in Bezug auf Leben mit Kindern. Schreibt mir hier oder auf den sozialen Netzwerken oder sendet mir eine E-Mail. Ich freue mich

Bitte folg mir und

2 Gedanken zu „Leben mit Kindern: wenn Papa eine Reise tut…

    1. Vielen Dank liebe Maria. Es ist immer wieder spannend zu sehen, wie man auch in solchen Momenten über sich hinauswächst, wenn man der Freude folgt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error

Gefällt dir dieser Blog? Dann teile eifrig und erzähle der Welt von mir!