Maisfeld-Labyrinth – saisonal aber ein Besuch wert

Maisfeld-Labyrinth – saisonal aber ein Besuch wert

Letztes Wochenende hatten wir mein Patenkind zu Besuch und so planten wir einen „Großfamilien“-Ausflug mit noch meiner Schwester. Die Kinder entschieden sich dann, dass sie zum Maisfeld-Labyrinth nach Freiburg-Opfingen wollten. Da wir selbst alle noch nie dort waren und das Wetter auch nicht viel Spielraum für andere Unternehmungen gab, fiel die Wahl dann auch nicht sonderlich schwer.

So kam es, dass wir nach dem Mittagsschlaf der Kleinen, zum 15minütigen entfernten Maisfeld-Labyrinth fuhren. Das Wetter war nicht so berauschend, daher überraschte es uns auch nicht sonderlich, dass viel los dort war. Im ersten Moment zögerte ich sogar, ob ich mich dieser „Menschenmasse“ aussetzen möchte. Weil aber die Mundschutzregelung vorbildlich eingehalten wurde und wir uns auch im Freien befanden, war es dann in Ordnung.

Wir wollten zuerst dort Mittagessen und uns dann gut gestärkt in das Maisfeld-Labyrinth „stürzen“. Leider wurden wir gleich bitter enttäuscht. Eine kontaktlose Zahlung ist nämlich nicht möglich und so mussten wir uns mit dem wenigen, was wir noch in den Geldbeuteln hatten, begnügen. Zum Essen reichte es daher nicht mehr. Also zahlten wir den Eintritt, holten eine Tüte Popcorn (für die hat es zum Glück dann noch gereicht) und dann ging es hinein ins Abenteuer.

Das Rätsel um das Maisfeld-Labyrinth

9 Stationen zur Auflösung des Rätsels sind im Maisfeld-Labyrinth versteckt

Damit man nicht „einfach“ nur durch das Maisfeld-Labyrinth umher irrt, hat sich der Betreiber etwas tolles einfallen lassen. Ein (Such-)Rätsel macht das Ganze noch etwas spannend. Es sind im Maisfeld-Labyrinth 9 Stationen mit Fragen versteckt. Errät man die Lösung, so ergibt sich ein Lösungswort. Gewinnen kann man dabei nichts, allerdings bringt es einen Heidenspaß mit sich.

Wir selbst sind manchmal ziemlich in der Sch**** rumgeirrt. Wäre mein Mann nicht dabei gewesen, hätte ich wohl hoffnungslos die Koordination verloren. Aber es hat uns nicht daran gehindert, dieses Abenteuer in vollen Zügen zu genießen. Wir hätten tatsächlich noch viel länger in dem Maisfeld-Labyrinth verweilen können. Nicht zuletzt deswegen, weil wir nicht alle 9 Stationen gefunden hatten. Doch die Mädels wurden dann natürlich nach 2h doch seeeeehr hungrig. Und ich konnte es ihnen nicht verübeln, war es in der Zwischenzeit schon 15.30 Uhr. Und ich selbst bekam langsam aber sicher ein Hüngerchen.

Die Suche nach Essen

Da es dann doch echt Zeit fürs Essen wurde und die Mädels mittlerweile echt Kohldampf hatten, machten wir uns auf die Suche nach einem Restaurant. Dies war aber gar nicht so einfach, denn unsere erste Wahl, eine Strauße, war schon voll. So voll, dass die Gäste mit Picknick-Decke auf der Wiese aßen. Also wollten wir ein anderes Restaurant anfahren…dies öffnete aber erst um 17Uhr (es war nun auch schon 16.30Uhr).

Also fuhren wir zur Martinshofschenke in Ihringen. Dies ist ein wunderschönes Restaurant, etwas abgelegen von dem Dorfzentrum und bietet außerdem einen schönen Spielplatz für Kinder an. Die Speisekarte ist reichlich und deren „Steckenpferd“ sind die Putengerichte. Denn Puten züchten sie selbst. Das Essen war wie immer sehr lecker. Den Kindern haben ihre Kindergerichte ebenfalls sehr gut geschmeckt und das Ganze zu einem wirklich akzeptablen Preis.

Unser Fazit zum Maisfeld-Labyrinth Ausflug

Walkie-Talkie bei sich zu haben ist immer ratsam!

Wir waren definitiv nicht das letzte Mal dort. Es ist mal was ganz anderes als zu den „üblichen“ Unternehmungen (Spielplatz, Wanderrouten etc.). Beim nächsten Mal werden wir uns allerdings schon morgens (ab 11Uhr möglich) dort einfinden. Dann dort zu Mittagessen und danach ausgiebig das Maisfeld-Labyrinth mit all seinen Sehenswürdigkeiten erforschen und entdecken.  Und natürlich werden wir dann auch genügend Bargeld mit uns führen. 😉

Und wer noch mehr zum Maisfeld-Labyrinth lesen möchte… dem habe ich hier noch ein paar wissenswerte Eckdaten zusammengefasst:

  • Öffnungszeiten: die Saison des Maisfeld-Labyrinth ist von 11.07. – 20.09.20 und bietet einige Sondertermine an (s. hier)
  • Eintrittspreis: für Erwachsene 6€; Kinder ab 3 Jahren (bis 15 Jahre) 5€ und Kinder unter 3 Jahren sind frei
  • Restaurant „Welschkornhütte“ hat ebenfalls vom 11.07. – 20.09.20 immer ab 11 Uhr (bis Sonnenuntergang) geöffnet. Sie bietet eine absolute Vielfalt an Essen: badische und thailändische Gerichte, Kuchen & Torten und Eis. Es ist für jeden was dabei.
Wir hatten viel Spaß im Maisfeld-Labyrinth

Lust auf mehr?

Wer nun Lust bekommen hat und ebenfalls dieses Erlebnis wagen will, dem kann ich nur gratulieren. Gute Wahl! Und wenn du noch auf der Suche bist, dann schau doch unbedingt mal hier vorbei. Außerdem kann ich dir empfehlen, dich bei meinem Newsletter anzumelden. Oder mir auf Instagram zu folgen. Mir ein „Gefällt mir“ auf „Mamafreuden“ zu hinterlassen. Oder/ und meiner Gruppe „Mamafreuden – mit dem Herzen geht es leichter“ beizutreten. Auf all diesen Kanälen bewerbe ich Neuerscheinungen von Artikeln oder Blogbeiträgen.

Außerdem würde ich mich sehr freuen, wenn du meine Seite/ meinen Artikel weiterempfehlen, teilen oder gar kommentieren würdest. Ob direkt hier, auf Facebook oder Instagram oder überall, überlasse ich ganz dir. Ich danke dir aber jetzt schon für dein Feedback!

Bitte folg mir und

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error

Gefällt dir dieser Blog? Dann teile eifrig und erzähle der Welt von mir!