Mein Leben auf dem Prüfstand – was, wenn ich Milliardärin wäre?

Mein Leben auf dem Prüfstand – was, wenn ich Milliardärin wäre?

Mein Leben auf dem Prüfstand – die letzte Woche durfte ich immer wieder erkennen, wie sehr ich mich, meine Wertigkeit als Mensch und meine FREUDE noch so oft vom Außen durch Menschen, Dinge und Erfolge abhängig mache. Darum bekam ich den wertvollen Hinweis mich mal mit folgender Frage auseinanderzusetzen:

        Was würde ich tun, wenn ich Milliardärin wäre?

  • Zuerst dachte ich mir, diese Frage ließe sich ja einfach beantworten. Und so kam schnell eine lange Liste zusammen. Ich würde…
  • weniger den Haushalt machen (oder mir eine Putzperle zulegen).
  • mich immer wieder von wundervollen Frauen und Coaches begleiten lassen, weil ich es einfach liebe mit ihrer Energie zu arbeiten (nicht, weil ich es bräuchte)
  • weniger arbeiten (aber nie ganz aufhören, dafür macht es mir zu viel Spaß). 
  • mir, meinen Kindern, meinem Partner, meiner Familie und meinen Freunden sämtliche Wünsche und Träume erfüllen, weil ich so gerne Menschen beschenke und sie glücklich sehe
  • Brautpaare weiterhin begleiten, ihre Hochzeit organisieren und sie auch mental unterstützen, um z.B. ein Eheversprechen für den Partner selbst zu verfassen
  • Frauen – ganz besonders Mama mit meinem Blog inspirieren und wenn gewünscht auch gerne sie dahingehend zu begleiten, in ihr erfülltes Mama-Sein und in ihre wahre Größe zu gelangen

Der Sinn HINTER der Frage

Die Liste wurde immer länger und je mehr ich darüber nachdachte, desto klarer wurde mir, was tatsächlich hinter dieser Frage steckte: Es waren alles Dinge, die ich machen würde, weil ich FREUDE daran hätte – völlig unbeeindruckt davon, ob Menschen es für Quatsch, Unfug oder Geldmacherei abtun würden! Wow! DIESES Ergebnis hätte ich wirklich nicht erwartet. Doch was nun?

Mein Leben auf dem Prüfstand: wie geht es JETZT weiter?

Diese Erkenntnis fesselte mich – ich hatte nun mein Leben auf dem Prüfstand. Als ob ein Auto bei der Inspektion aufgebockt wäre und alles nun genau durchgegangen und durchleuchtet wurde. Also nahm ich diese Liste wieder zu Hand und fragte mich nochmal: Wäre mein Leben anders als jetzt und wenn ja, was hält mich davon ab, mein Leben genau SO bereits JETZT zu leben?

Und schon prasselte die nächste Erkenntnis auf mich nieder: ALLES, was mich davon abhält genau dieses Leben bereits JETZT zu leben, sind (in meinen Augen) Ausreden! Innere Begrenzungen und Glaubensmuster (z.B. das alles ist nur mit Geld möglich, nur wer viel arbeitet kann viel Geld verdienen), die mich daran hindern in die Fülle zu gehen! 

Wie kann ich das JETZT ändern?

Sofort musste ich an meinen Beitrag von vor einigen Wochen zum Thema „die Kraft der Gedanken“ denken. Ich kannte also den Weg – ich musste nur bereit sein mein Leben auf dem Prüfstand anzunehmen und die neu gewonnenen Erkenntnisse zu FÜHLEN. Und auch ein stückweit danach zu HANDELN (das Gesetz der Anziehung) – so viel wie ich zu handeln bereit wäre.

Und ich weiß auch, dass ich jetzt noch nicht wissen muss, WIE ich dahin komme. Welche Handlungen ich tatsächlich machen „müsste“, um ins Fühlen zu kommen. Alleine die ENTSCHEIDUNG diesen Weg zu gehen, wird mir Möglichkeiten aufzeigen und Impulse senden (auch hierzu gibt es einen Beitrag), die ich FREI entscheiden kann, ob ich sie nutze oder erstmal nicht.

Der Weg ist das Ziel – ein Ankommen gibt es nicht

Heute weiß ich, dass egal für welche Impulse ich mich entscheide, es ist nichts FALSCH auch mal ins Straucheln zu kommen, Impulse ungenützt zu lassen oder zeitweise das FÜHLEN nicht mehr zu haben, weil mich Zweifel gerade wieder packen. Es gehört alles zu MEINEM Weg und ist genau in diesem Moment richtig wie es kommt.

So oder so – ich denke, dass man immer weiter und weiterwachsen kann. Ein Ankommen gibt es nicht. Leben heißt Veränderung – nichts ist so beständig wie der Wandel. Und daher dürfen auch wir immer wieder auf uns schauen, den Weg für uns neu entdecken, ausjustieren, auch mal hinfallen und dann wieder aufstehen und weitermachen.

Mein Leben auf dem Prüfstand und was werde ich nun tun?

Ich habe für mich entschieden, dass es wieder mal Zeit wird, meinen Weg neu zu entdecken. Und was liegt da näher als da anzusetzen, wo ich angefangen habe? Und wie es „der Zufall wollte“ kam Sonja Kohlenberger um die Ecke und verkündete ihr Revival der Leichtigkeitsgruppe. Klar, dass ich sofort gesprungen bin und mich angemeldet habe.

Wenn auch du nach dem Prinzip „mein Leben auf dem Prüfstand“ festgestellt hast, DAS ist es, wo ich hinwill. Davon möchte ich mehr wissen. Da zieht es mich hin – ich habe es schon immer gespürt, aber nie gelebt! Dann freue ich mich, dass ich dir beitragen kann: spring auch du noch heute in die Leichtigkeitsgruppe – morgen geht es dann los!

Bitte folg mir und

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error

Gefällt dir dieser Blog? Dann teile eifrig und erzähle der Welt von mir!