PAWty: Kindergeburtstag mit Skye & Co!

PAWty: Kindergeburtstag mit Skye & Co!

Das Wochenende ist vorbei – die PAWty ist zu Ende! Und ich bin es auch – naja, nicht ganz so dramatisch. Das Wochenende hängt mir schon etwas nach. Mittags, nach der Arbeit, habe ich einen Durchhänger und möchte am liebsten schlafen. Doch ist der Punkt erst überwunden, habe ich wieder reichlich Energie. Reichlich Energie für andere Dinge, die durch die Planung der PAWty mit Skye & Co. hinten anstehen mussten.

Und natürlich komme ich dann abends nichts ins Bett, komme morgens kaum raus und mittags habe ich wieder ein Tief. Was soll ich sagen…ein Teufelskreis eben. Aber ich sehe dem entspannt entgegen: alles KANN, kein MUSS! Und so lange es sich nicht wie ein Alltagstrott oder eine Abwärtsspirale anfühlt, ist alles gut. Ich gehe immer weiter für die Dinge, die MIR Spaß machen und folge meinem Herzen und den Impulsen. Müdigkeit hin oder her! Aber genug gelabert – nun möchte ich noch von dem (Kinder-)geburtstag berichten.

Der größte Wunsch– eine Hüpfburg

Unsere Große hat sich zu ihrem 5. Geburtstag eine PAWty mit Paw Patrol UND eine Hüpfburg gewünscht. Tatsächlich sprach sie schon seit Monaten über nichts anderes als über diese Hüpfburg, die sie so gerne hätte. Für meinen Mann und mich war schnell klar, dass wir ihr diesen Wunsch erfüllen möchten. Aufgrund von Corona hatte sie unserer Meinung schon genügend Einbußen auf sich nehmen müssen. Wir fragten also den Vermieter und er stimmte dem auch gleich zu – Gott sei Dank! Also suchten wir im Internet nach Mietangeboten. Wir fanden dann auch schnell einen Anbieter, der zu absolut erschwinglichen Preisen, Hüpfburgen in ganz Deutschland vermietet und versendet. Also suchten wir uns eine der vielen Hüpfburgen aus und buchten sie für das Wochenende.

Dann, eine Woche, vor dem Geburtstag die Schreckensnachricht: „unsere“ Hüpfburg kam defekt von einer anderen Vermietung zurück. Sie musste zuerst repariert werden. Wir überlegten dann kurz eine Wassserrutsche mit integrierter Hüpfburg anzumieten, weil es so heiß werden sollen. Wir entschieden uns schlussendlich dann aber doch aus diversen Gründen dagegen. Die Hüpfburg, die wir dann wählten, fiel kleiner aus als die ursprünglich geplante (auf die hätten auch Erwachsene gedurft :-)). Im Gegenzug bot uns der Anbieter dann aber einen Rabatt von 10€. Damit nicht genug, denn es gab auch einen Tag mehr (also nun von Fr-Di). Alles klar gebongt! Nahmen wir! Und was soll ich sagen: bereits am Donnerstagmorgen (!!) war die Hüpfburg da und wartete auf ihren Einsatz am Samstag.

Samstagmorgen – die Hüpfburg steht, die PAWty kann beginnen

Endlich ist er da: der lang herbeigesehnte Geburtstag. Zu Hause in der Küche werden noch die letzten Muffins mit der Patentante gebacken. Ich bringe das Bad auf Vordermann und mein Mann baut die Hüpfburg auf. In der Küche ist der Rollladen teilweise heruntergelassen, dass sie auch keinerlei Blicke auf die Hüpfburg werfen kann. Endlich ist es soweit. Mein Mann ruft uns nach draußen. Mit Handys bewaffnet, zum Filmen und Bilder machen, kommt sie mit der Patentante raus. Die Augen werden ihr noch zugehalten. Dann ist der Moment endlich angekommen. Sie sieht die Hüpfburg!

 Ich platze vor Spannung und Vorfreude auf ihre Reaktion – ich bin glaube ich noch viel aufgeregter. In meinen Gedanken bin ich diese Szene schon tausend Mal durchgegangen (oh oh…Erwartungen) und vermute, dass mir Tränen in die Augen schießen könnten… doch nichts! Sie lächelt einfach nur. Das Strahlen in ihren Augen sehe ich von diesem Winkel nicht und fällt mir erst viel später auf. Das einzige was sie sagt: „Hab ich doch gewusst. Warum sonst steht das Auto seit gestern nicht mehr hier…!“ Was zum Kuckuck…das Mädchen bemerkt einfach ALLES und hat einen solchen Scharfsinn. Da bleibt mir doch glatt die Spucke weg.

Mama-Sein heißt Vorbild sein

Außerdem ist mir diese Reaktion nur zu Vertraut. Mein Mann bestätigt dies gleich mit einem vehementen Nicken. ICH bin genauso. Aus irgendeinem Grund kann ich keine wirkliche Freude oder sonstige Emotionen bei Geschenken zeigen. Zu groß ist die Angst, dass man mir meine Enttäuschung anmerken könnte. Ich nehme mir also vor: DAS MUSS SICH ÄNDERN! Ich möchte meinem Kind wieder mehr Vorbild sein und meine Freude wieder mehr zum Ausdruck bringen. Sie so ermutigen ihren Gefühlen freien Lauf zu lassen. Mal sehen was daraus wird…

Der restliche Tag verläuft wenig spektakulär. Die Bude bzw. der Hof ist voll von Gästen. Die Geschenke sind dennoch wieder dermaßen viele, obwohl die Großeltern und die Patentante an der Hüpfburg mitgezahlt haben. Es ist schwül heiß und die Kaltgetränke fließen. So sehr, dass mein Mann noch mal los muss, um Sprudel zu holen. Die Hüpfburg wird immer wieder mal genutzt, aber da meine zwei Mädels die meiste Zeit die einzigen Kinder sind, ist auch diese irgendwann langweilig alleine. Dennoch geht immer jemand von den Erwachsenen mit und jeder bemüht sich um die Mädels. Das macht es für mich und meinen Mann angenehm, sodass wir die weiteren Gäste versorgen und auch einmal etwas hinsitzen können. Eine Wasserbombenschlacht gibt es außerdem auch noch. Abends werden die Mädels mit einer Karawane ins Bad begleitet. Dann bringen wir die Kinder ins Bett und genießen den restlichen Abend alleine mit Freuden.

Sonntag ist DIE PAWty des Kindergeburtstags mit Skye & Co.

Heute kommt die noch restliche Deko, die gestern nicht „aufgetischt“ wurde zum Einsatz. Denn heut ist die PAWty mit Skye & Co. mit insgesamt 7 Kindern (!) für 11-14Uhr angesetzt. Ich bin froh, dass wir den Kindergeburtstag so früh angesetzt haben, denn er bringt auch heute wieder Rekordtemperaturen von bis zu 36°C. Die Kinder kommen mit Badesachen und –mützen und gut eingecremt und kommen sogleich ins Staunen als sie die Hüpfburg sehen.

Plötzlich gibt es kein Halten mehr und die noch gestern „wenig frequentierte“ Hüpfburg wird zum Sammel- und Tollpunkt der ganzen Meute. Die Eltern sind noch nicht mal verabschiedet, aber die Action ist in vollem Gange. Zu den weiteren Spielangeboten gehören die Spritzpistolen, die es als Geschenk mit nach Hause gibt sowie eine weitere Wasserbombenschlacht. Alles kommt super gut an, wenngleich doch manch einer lieber nass spritzt als nass gespritzt wird. So kommt es das ich immer wieder mal eingreifen und schlichten darf, wenn sie es nicht alleine schaffen. Oder sie sich an mich wenden. Dennoch geht die Zeit der „Wasserspiele“  viel zu schnell vorbei, denn schon wartet das Mittagessen! Die Chicken Nuggets und Pommes werden verschlungen und vernichtet.

Eine mal ganz andere Geburtstagstorte

Im Anschluss, nach einer kleinen Pause darf sich jeder was von der „Dessert“-Torte, nehmen. Diese habe ich mit meinem Mann gebastelt. Danach geht es natürlich wieder zurück zur Hüpfburg. Dort wird wieder gesprungen, getobt und gelacht. Auch ein paar Tränchen gibt es, weil meine Große der Meinung ist, das am Geburtstag alle das spielen müssen, was SIE will. Ich erkläre ihr, dass jeder für sich bestimmen darf, was er oder sie spielen möchte. Aber sie könne ja mal ein paar Vorschläge bringen und vielleicht werden sie sich ja doch noch einig (was sie schließlich dann auch werden). Ich halte mich größtenteils im Hintergrund und lass sie machen.

Ich unterhalte die Kleine, die die Hälfte der PAWty bereits verschlafen hat. Mein Mann räumt schon wieder fleißig auf. Kurz vor 14Uhr, bevor die Kinder abgeholt werden, gibt es nochmal eine Portion Eis! Nachdem auch das bei den Temperaturen bereitwillig gegessen wird (würde es vermutlich auch bei kalten Temperaturen ;-)), geht es nochmal kurz auf die Hüpfburg und ruckzuck stehen die Eltern schon wieder auf der Matte. 

Die Geschenke für die Gäste

Alle Kinder bekommen noch eine kleine Tüte mit weiteren Süßigkeiten und einem weiteren kleinen Geschenke. Dann wird nochmal etwas mit den Eltern nachverhandelt, dass sie etwas länger auf der Hüpfburg bleiben dürfen. Die engsten Freunde bleiben dann aber eh noch etwas mit den Kindern da. Sie helfen uns die Reste vom Samstag zu vernichten ;-).  Aber man merkt die Luft ist draußen. Mehr wie 3h Kindergeburtstag braucht es echt nicht.

Die Kinder fangen an zu zanken, sich zu beleidigen und jeder geht seine Wege. Einer sitzt im Wohnzimmer und lauscht alleine ein Hörbuch, meine Große und ein Freund sitzen nun am Maltisch und malen. Nur die ganz „Kleinen“, also auch meine Tochter, die flitzen noch immer im Hof und auf der Hüpfburg. Um 18 Uhr ist dann aber auch diese PAWty mit den Eltern und Kindern zu Ende. Die Küche wird noch etwas aufgeräumt, die Hüpfburg abgebaut und dann werden die Mädels ins Bett gebracht.

Geschafft! Die PAWty ist zu Ende

Es ist nun 20Uhr und wir liegen erschöpft auf der Couch. Die Küche sieht immer noch wie sau aus, aber das ist uns egal. Wir benötigen eine Pause. Noch ein bisschen Fernsehen und dann geht es auch für uns ins Bett. Das Wochenende, die PAWty ist zu Ende. Wir haben es geschafft. Und wieder bin ich froh, dass der Trubel rum ist. Es wird mir wieder einmal klar, dass es doch auch ganz schön stressig war. Dabei nehme ich es mir immer wieder vor es LEICHTer zu haben! Klar, viele Aufgaben gebe ich ab und die „perfekte“ Party muss es ja auch nicht mehr sein. Doch zeigt es mir auch wieder auf, dass jeder Geburtstag Stress mit sich bringt, wenn man Gäste hat und zu Hause feiert. So stressig es auch sein mag, so sehr genieße ich es. Gerade jetzt nach dem Corona-Lockdown), die Menschen um mich herum zu haben.

Tatsächlich am Geburtstag von mir oder den Kindern in Urlaub zu fahren ist für mich unvorstellbar. OBWOHL ich weiß, dass das der entspannendste Geburtstag überhaupt werden würde…daher freue ich mich einfach, dass der erste Geburtstag geschafft ist. In 4 Wochen steht mein Geburtstag an. Weitere 6 Wochen später der meines Mannes und dann nochmal 4 Wochen bis die Kleine Geb. hat. Dann, nochmal 5 Wochen später ist Weihnachten und DANN kehrt bei uns erst Ruhe ein.

Aber was sag ich…das ist alles JAMMERN AUF HOHEM NIVEAU! Ich wollte es so und Stress hin oder her, ich genieße es auch immer wieder. Und ich würde es auch nicht anders haben wollen. Ich werde mir einfach immer wieder vor Augen führen, wie ich es JETZT NOCH LEICHTer HABEN KANN. Und dann mach ich es einfach.

Wenn es dich nun interessiert, wie die nächsten Geburtstagspartys bei uns verlaufen und was zum 2. Geburtstag meiner Tochter geplant wird (steht bis jetzt noch in den Sternen), dann melde dich unbedingt bei meinem Newsletter an. Oder folge mir auf Instagram, like „Mamafreuden“ auf Facebook und/ oder komm in meine Facebook-Gruppe „Mamafreuden – mit dem Herzen geht es leichter“. Solltest du einer oder alle dieser Varianten wählen, würde ich mich sehr darüber freuen. UND du verpasst definitiv keiner meiner Beiträge mehr! Wenn du noch Fragen zu den Spiel- oder Geschenkideen hast, dann schreib mir gerne eine E-Mail oder hinterlasse mir einen Kommentar – hier, auf Facebook oder Instagram… und wenn du noch Muße hast, weiterzulesen, habe ich dir noch einen ganz besonderen Buch-Geschenke-Tipp:

„Der Glücksrucksack“ von Julia Vollmert

Zu guter Schluss, möchte ich noch eines in eigener Sache bewerben: mein persönliches Geschenk für die Große. Ein Buch mit dem Namen „Der Glücksrucksack“. Darin geht es darum, das jeder Mensch einen unsichtbaren Rucksack auf dem Rücken trägt, der entweder leicht beschwingt mit Flügeln oder mit „schweren Steinen“ beladen ist. Die Flügel symbolisieren dabei die guten Gefühle und Gedanken; die Steine die schlechten Gefühle und Gedanken. Die Mutter in dem Buch erklärt den Kindern, dass jeder dafür selbstverantwortlich ist, ob der Rucksack nun leicht oder schwer ist und wie man die Schwere auch wieder umwandeln kann.

Meine Tochter ist eigentlich kein Bücherkind, aber dieses Buch haben wir nun bestimmt schon 5 gelesen und es ist so schön zu sehen, wie es Früchte trägt und sie VERSTEHT, wie sie selbst alles in der Hand hat und bestimmen kann. Wer also noch eine Geschenkidee sucht, dem kann ich dieses Buch wirklich sehr ans Herz legen. Den Link dazu findest du hier – und wenn du über diesen Link bestellst, unterstützt du mich und meinen Blog OHNE irgendwelche MEHRKOSTEN! Noch mehr Geschenkideen (die wir auch zum Teil geschenkt bekommen habe, findet ihr in den Produktempfehlungen)!

Bitte folg mir und

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error

Gefällt dir dieser Blog? Dann teile eifrig und erzähle der Welt von mir!