Träume leben leicht gemacht – so einfach geht’s

Träume leben leicht gemacht – so einfach geht’s

Träume? Was sind denn eigentlich Träume? Und sollten Träume tatsächlich Träume bleiben? Was bedeutet Träume leben? Ich bin mit dem Glauben aufgewachsen, dass Träume wichtig im Leben sind. Das man sie nur träumt und nicht tatsächlich erLEBT. Und das war gar keine böse Absicht meiner Eltern. Nein, sie wussten es einfach auch nicht besser. Aber man hat doch nur „DIESES EINE“ Leben.

„Gefühlt“ habe ich DAS schön länger. Aber erst mit Mitte 30, als Mama von 2 Kindern, stellte ich mir die Frage: kann es das WIRKLICH gewesen sein? Bin ich nun „nur“ noch Mutter und geh den 0815-Weg wie jeder andere? Hatte ich tatsächlich schon „ausgeträumt“, weil sich mein Traum einer eigenen Familie erfüllt hatte? Träume ich überhaupt noch oder lebe ich schon meine Träume? Als ich mir diese Fragen stellte, stieß ich ZUFÄLLIG auf Facebook über eine „Mama-Coach“in“, die mir so richtig sympathisch war. Sie erzählte, dass Mama-Sein nicht anstrengend sein müsse und das Leben noch soooo viel mehr zu bieten habe. Es zog mich einfach zu ihr. Also sprang ich über meinen Schatten und nahm das Geld in die Hand!

DAS Coaching, das mein Leben veränderte

Mit ein paar Tools an der Hand durfte ich schnell erfahren, dass das Leben nicht anstrengend oder schwer sein muss. Es war das, was ICH daraus gemacht hatte. Immer mehr lernte ich mit diesen Tools ins Vertrauen und zurück zu MIR zu kommen. Das Leben mit Leichtigkeit und Freude zu genießen.

Und „plötzlich“ war das Mamas-Sein auch nicht mehr anstrengend. Alles schien so herrlich einfach. Es fügte sich wie ein Puzzle-Teil zu einem großen Ganzen. Mir wurde klar, dass das A und O für Leichtigkeit im Mama-Sein UND im Leben, immer da beginnt, wo ICH DIE BESTE VERSION MEINER SELBST AUSLEBE! Klingt komisch? Da gebe ich dir recht. Ich konnte anfangs damit auch nichts anfangen. Es bedeutet schlicht und einfach, dass ich mich immer AN ERSTER STELLE positionieren darf. Denn wenn es mir gut geht, dann geht es meinen Kindern und meinem Umfeld gut. Und das war der Zeitpunkt, wo ich zu träumen und die Träume zu LEBEN begann.

Berufswunsch vs. Realität

Soweit ich denken kann, hatte ich als Kind nie irgendeinen Berufswunsch. Mein einziger Traum lag darin, verheiratet zu sein und Kinder zu haben – aber ob das wirklich ein Traum war…das war halt „normal“, das man sich das gewünscht hat! Als Kind habe ich gerne Anwalt oder Doktor gespielt, aber als Teenager waren diese „Spielchen“ nicht mehr interessant. Ich glaubte die richtige Wahl getroffen zu haben als ich meine Ausbildung zur Industriekauffrau begann. Ich hatte zu diesem Zeitpunkt noch keine Ahnung, wofür ich brenne und mich hatte auch niemand gelernt wie ich das herausfinde, um meinen TRAUMberuf zu finden.

Erst im Laufe der Jahre und während der Ausbildung merkte ich, dass ich einen „Hang“ fürs Organisieren hatte. Ich wurde immer häufiger um Rat gebeten oder dieser Aufgabe betraut, denn ich war und BIN gut darin – schon immer gewesen. Nach meiner ersten Schwangerschaft hatte ich dann den Impuls mich in dem Bereich „Eventmanagement“ mit einem Fernstudium fortzubilden. Vielleicht würde sich irgendwann mal die „Gelegenheit“ ergeben und ich könnte in den Bereich ZUFÄLLIG „hereinrutschen“… durch schicksalshafte Fügung oder so – nie hätte ich geglaubt, dass es eine Kreation meiner Selbst und meines Glaubens sein könnte!

Die große Wende

Ich war nun also Mitte 30, gelernte Industriekauffrau mit einem Studienabschluss im „Eventmanagement“ und hatte in der Zwischenzeit mein 2. Kind bekommen. Familienplanung abgeschlossen. Aber was ist denn nun mit meinen Träumen…gut, die hatte ich nun klar vor Augen (dank des Coachings!). Ich wollte eine Event- und Hochzeitsagentur, die auch Hochzeiten in den USA (und weitere andere Dienstleistungen) anbieten würde. Ich hätte mein eigenes Anwesen und eine Scheune, die ich ebenfalls für Hochzeiten vermieten würde…ein Traum, der mein Herz höher springen ließ. Aber es blieb ein Traum. Ich suchte mir einen weiteren Job (der mir Sicherheit geben würde), bis ich SOWEIT WÄRE, für meinen Traum zu gehen.

Und dann starb ein alter Bekannter meines Mannes bei einem Arbeitsunfall! Einfach so – von jetzt auf gleich. Tot war er! Und da fragte ich mich: was für Gedanken hatte er wohl in dem Moment, als ihm vielleicht noch klar wurde, das wars! Ich wusste plötzlich, dass ich so viele ungelebte Träume habe, die ich BEREUEN würde, nicht gelebt zu haben, dass ich beschloss: JETZT IST MEINE ZEIT!

(M)ein Traum wird wahr

Während ich nun also meinen Bericht zur Blogparade schreibe, baue ich mir meinen Traum gerade auf. Ich starte meine eigene Hochzeitsagentur. Sie befindet sich noch im Aufbau (auch die Website ist noch nicht fertig), aber ich arbeite täglich für meinen Traum. Und ich weiß heute, dass wenn mein Arbeitgeber ein Problem mit dieser Selbstständigkeit hat, dann werde ich es ANNEHMEN und weiter meinen Traum verfolgen. Und wenn es bedeutet diesen Job, der mir so viel Spaß macht und „Sicherheit“ gibt, loszulassen. Ich bin bereit für meinen Weg zu gehen (kurzer Nachtrag: mein Arbeitgeber hat keinerlei Problem damit! Yippieh!) Ich bin niemandem außer MIR was schuldig! Und mir bin ich schuldig mein eigenes Leben zu LEBEN. In Freude und Leichtigkeit und mit der Erfüllung aller meiner Träume! Und das ist diese Energie und (Vor-)Freude, die mich einfach immer wieder voran bringt. Alles erscheint so einfach zu gehen.

Während ich 50% arbeite, baue ich meine Agentur auf, schreibe einen Blog (von dem ich auch diesen Gastbeitrag veröffentliche) und habe nebenbei die 5. Geburtstagsparty meiner Tochter sowie meinen Geburtstag geplant. Dabei wurde auch viel gebastelt, organisiert und recherchiert. Der Tag hatte plötzlich gefühlt 40h und ich kam abends dennoch nicht ins Bett, weil es noch so viele Dinge gibt, die ich einfach gerade lieber tun würde…und das ist ok. Wenn mein Körper nach Schlaf verlangt, bekommt er ihn. Wenn ich aber gerade etwas anderes noch lieber „schnell“ machen möchte, dann tue ich eben das. Ich folge den Impulsen – sie leiten mir den Weg (des Herzens).

So lebe ich heute

Das ich gerade dabei bin, meinen wohl größten Traum beruflich zu verwirklichen, habe ich ja bereits erwähnt. Aber wie lebe ich sonst noch heute? Ich bin in völligem Einklang mit meiner Selbst, spiele mit meinen Kindern, wenn ICH dazu Lust habe und ich esse, wann ICH Hunger habe (sonst setze ich mich eben nur dazu). Und wenn es mir nach einer kleinen oder großen Auszeit gelüstet (Mädchen-Tag oder Mädels-Trip oder auch mal Pärchen-Zeit), dann NEHME ich es mir! Ich stelle mir und meinen Kindern immer wieder die Frage: WORAUF HAST DU HEUTE LUST? WAS WÜRDE DIR HEUTE FREUDE BEREITEN?

Und dann leben wir danach. Es ist nicht immer einfach, weil viele Menschen, auch mein Mann, diese Lebenseinstellung noch nicht ganz für sich entdeckt haben (oder entdecken wollen), aber es ist MEIN WEG und den gehe ich – für mich. Und meine Kinder. Denn auch sie sollen lernen, dass sie der wichtigste Mensch in IHREM Leben sind. Und das sie immer das tun sollen, was SIE glücklich macht (was MICH oft an den Rand der Verzweiflung bringt, wenn es mal nicht mit dem übereinstimmt, was ich mir von ihnen wünsche). Aber wir schaffen es. Wir finden dann immer wieder gemeinsam einen Weg und haben dadurch auch ein sehr tiefes und inniges Verhältnis zueinander. 

Das Wichtigste im Umgang mit meinen Kindern ist mir aber – und so leben wir auch: meine Kinder sollen wissen, wenn sie mal etwas tun, was MIR missfällt, sie dennoch NICHT FALSCH SIND. Sie sollen wissen, dass sie immer RICHTIG und GUT sind, in all ihrem Denken und Handeln. Es mag Situationen und Menschen im Leben geben, die sich es anders wünschen oder damit nicht klar kommen, aber dann erkläre ich ihnen, dass sie immer die Wahl haben. Passen sie sich diesen Menschen/der Situation an oder ERLAUBEN sie diesen Menschen/ der Situation so zu SEIN. In diesem Sinne mache auch ich mich nicht mehr falsch, wenn ich mir wünschen würde, eine Situation anders eingeschätzt oder anders reagiert zu haben. Denn auch ich als Mama bin nicht perfekt und darf Fehler machen. Auch von diesen können sie fürs Leben lernen (mehr dazu, kannst du hier lesen). Und damit fahren wir sehr gut.

Zu guter Schluss…

…möchte ich jedem ans Herz legen, der spürt, dass dieses 0815- und nach den Regeln der Gesellschaft zu leben, nicht ihr Ding ist, für sich EINZUSTEHEN und sich für den Weg des Herzens zu entscheiden. Es wird immer mal sein, dass Gummischnüre an einem ziehen (sei es alte Muster, Menschen oder Situationen), die dich gefühlt „auf Abwegen“ bringen. So lange du jedoch gewillt bist, weiter zu gehen und ggf. Hilfe dafür in Anspruch zu nehmen, kannst du lernen, mehr auf Impulse zu hören und so ins Vertrauen zurückzufinden und DAS Leben zu leben, dass du schon immer leben wolltest.

Und wenn sich für dich das alles total bescheuert, absurd oder realitätsfremd anhört. Dann ist das auch ok. Es ist (d)eine Entscheidung! So lange sie sich für dich stimmig anfühlt, ist auch daran nichts falsch.

Ich bereue jedoch KEINE Sekunde, diesen Weg gegangen zu sein und das Geld investiert zu haben. Es fühlt sich alles herrlich und stimmt für mich an. Aber mir ist auch klar: alleine hätte ich das so nicht geschafft – vor allem nicht mit und in Leichtigkeit!

Wenn du noch mehr von mir und meinem Weg lesen willst, schau gerne vorbei (www.mamafreuden.de) oder komm in meine Gruppe „Mamafreuden – mit dem Herzen geht es leichter“ ! Auch findest du mich in Facebook (Mamafreuden) oder auf Instagram (mamafreuden_dani) – folge mir und verpasse keine meiner Beiträge mehr! Ich würde mich freuen!

Dieser Beitrag ist ein Gastbeitrag, den du außerdem hier findest: Sandra Liane Braun – Raus aus dem Stress, rein ins Leben. Coach und Gedankensortiererin wenn Du sagst „Ich kann nicht mehr!“

​ 

Bitte folg mir und

3 Gedanken zu „Träume leben leicht gemacht – so einfach geht’s

  1. Vielen Dank für diesen Bericht!!!!
    Somit konnte ich meinem Mann deutlich machen, dass mir so ein couching auch so sehr wichtig ist und es als persönliche Fortbildungen sehe….er hat endlich zu gestimmt. Er war immer wegen dem vielen Geld dagegen und konnte nichts damit anfangen. Danke für den Beitrag.

    Lg helena

    1. Liebe Helena, das ist ja der Waaaaaaahnsinn! Ich freu mich so unglaublich für dich…und ich freue mich sehr, dass ich dazu beitragen konnte, deinem Mann seine Meinung zu ändern. Ich wünsche dir ganz viel Erfolg, Freude und Erkenntnisse bei deinem Coaching. Alles Liebe für die Zukunft, Daniela

  2. Liebe Daniela,
    vielen Dank für diesen wichtigen Beitrag und das er Teil meiner Blogparade ist! Ich wünsche mir, dass er vielen Müttern eine neue Sichtweise schenkt und sie beginnen sich selbst zu erlauben wieder Frau zu sein. „Die beste Version von Dir selbst“ beschreibt es vortrefflich. DANN bist Du in Deiner Mitte, in Deiner Kraft und Du kannst mit jeder Faser eine liebende Mutter sein. Eine, die den Alltag als leicht empfindet.
    Dass Du durch ein Coaching Dein Leben verändern konntest, freut mich natürlich ganz besonders 😉

    Liebe Grüße
    Sandra

    PS:
    Von Herzen ganz viel Erfolg für Deine Hochzeitsagentur! Wenn Du auch hier Deinem innersten folgst, wird das alles großartig werden 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

error

Gefällt dir dieser Blog? Dann teile eifrig und erzähle der Welt von mir!