Wunderwerk Körper – was er alles leistet und kann

Wunderwerk Körper – was er alles leistet und kann

Wunderwerk Körper – ja, heute ist ein komischer Tag! Ich fühle mich so weiblich und doch so…durch den Fleischwolf gedreht. Klartext für euch: heute habe ich zum 1. Mal seit der letzten Schwangerschaft meine Periode bekommen – 1 Jahr und 8 Monate später.

Für viele unvorstellbar so lange ohne Periode unterwegs zu sein. Manche bekommen sie nur wenige Monate nach der Geburt, andere haben sie sogar während der Schwangerschaft und wieder andere, so wie ich, bekommen sie sogar erst fast ein Jahr nach der Geburt. In meinem Fall hat sich der Hormonhaushalt erst nach dem Abstillen wieder normalisiert.

Nach meiner 1. Schwangerschaft ging es ebenfalls so lange – mit der Ausnahme, dass ich dort Tabletten verschrieben bekam, dass ich die Periode wieder bekam. Ich glaubte mehr dem, was der Arzt sagte, als was mein Körper mir zu sagen versuchte. Ich habe also auch dazu gelernt.

Ein Grund zu feiern

Heute habe ich es ganz ohne Tabletten geschafft. Ich bin im Vertrauen geblieben, dass mein Körper schon alles regeln wird und wenn er soweit ist, dass er „alles wieder in Gang“ bringen wird. Und dieser Tag ist heute bzw. hat bereits gestern angefangen. Allerdings dachte ich gestern noch es könnten nur die Schmierblutungen oder „kleine Vorboten“ sein. Aber nein…heute will mein Körper es echt wissen.

Ich fühle mich ausgelaugt, müde und mein Körper scheint mir eine Pause aufzuerlegen. Einen Gang runterschalten und annehmen was ist. Und es ist so schwer in Worte zu fassen, was da ist. Ich spüre meinen Unterleib ganz deutlich. Es ist kein stechender, kaum auszuhaltender Schmerz und doch nehme ich ihn deutlich wahr. Es ist als hätte man den Wasserhahn auf leichte Stufe aufgedreht, aber so dass er nicht nur tropft, sondern so vor sich hin plätschert. Ja, das trifft es. Dieses Ziehen im Unterleib plätschert immer vor sich her.

Und doch feiere ich meinen Körper dafür, dass…

  • er es von alleine geschafft hat, wieder „auf Kurs“ zu kommen.
  • er zwei Kinder auf die Welt gebracht und sie versorgt hat.
  • er meinem Sternenkind ein Zuhause gegeben hat.
  • er auch nach dem Abort es geschafft hat, mein Sternenkind auf die Welt zu bringen und „auf Kurs“ zu kommen.
  • er nach 2 Geburten immer noch so gut aussieht, auch wenn er ein paar „Spuren“ zurückbehalten hat.

Weiblichkeit pur trotz Periode

Ich könnte jetzt ganz platt sagen: ich blute wie ein Schwein und fühle mich total eklig. Ständig muss ich aufs Klo und die Tampons auswechseln und wehe ich bin nur mal etwas zu spät dran: dann habe ich das Gefühl alles in der Hose zu haben oder habe es sogar. Ja, so eine Periode hat auch ganz klare Schattenseiten. Aber es hat auch etwas für sich und lange war ich dafür „betriebsblind“. Heute sehe ich vieles mit anderen Dingen.

Ich fühle mich ausgesprochen weiblich und gut. Und ich habe erkannt, dass mein Körper auch hier wieder phänomenales leistet – eben ein Wunderwerk ist. Man denkt nicht weiter darüber nach, aber der Körper ist so getaktet, dass er weiß, wann er einmal im Monat die Blutung einleiten und alles „Alte“ ausschwemmen soll. Und er ist dabei so geduldig, stellt nichts in Frage und selbst, wenn er es mal nicht „pünktlich“ schafft, so ist immer Verlass auf ihn. Denn auch unregelmäßige Perioden müssen ja irgendwie ein Zeichen vom Körper erhalten, dass es dennoch mal wieder Zeit wird. Ja, und wenn er das mal nicht schafft, dann arbeitet er wohl gerade am schönsten „Wunder“ überhaupt oder er darf in eine „Teilrente“ treten.

Was macht das Wunderwerk so besonders?

So oder so, das größte Wunder, nach einem Baby sind wohl wir selbst; besser gesagt unser Körper. Fallen wir hin, schürfen uns auf – der Körper richtet es und lässt neue Haut an der Stelle wachsen, um die Wunde zu schließen. Schmerzen sind auch so eine Sache. Wir mögen sie nicht, denn sie sind unangenehm, ABER sie signalisieren uns das was nicht stimmt. Und ich mag jetzt mal ganz laienhaft behaupten, dass auch dies von unserem Körper gesteuert wird. Ich könnte vermutlich noch weiter so Beispiele bringen…

… nein könnte ich nicht. Ehrlich gesagt, gehen mir gerade die Ideen aus, aber wenn ich tatsächlich weiter darüber nachdenken würde. Über mehrere Tage, dann vielleicht. Aber ich glaube die Botschaft ist auch so angekommen. Unser Körper ist ein Wunderwerk und viel öfter sollten wir ihn dafür anerkennen, loben und ihm Ruhepausen gönnen.

Ihr mögt mich vielleicht für etwas melodramatisch halten. Ja, vielleicht, mag sein. Fakt ist: ich gehe seit einigen Monaten viel bewusster durchs Leben und in diesem Bewusstsein habe ich mich eben auch dieser Thematik gestellt.

Nun gut, dass war es erst mal von mir. Ich gebe mich jetzt wieder etwas diesem Gefühl hin, lass mich noch etwas vom TV berieseln und gehe dann bald ins Bett. Und ich hoffe, das meine kleine Maus mich in diesem Zug auch mal wieder durchschlafen lässt. Drückt mir die Daumen!

Bleibt auf dem Laufenden und folgt mir: egal, ob über Newsletter, Facebook oder https://www.instagram.com/mamafreuden_dani/. Ich freu mich auf DICH!

Alles Liebe und Gute Nacht, Eure Daniela

Bitte folg mir und
error
fb-share-icon

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

error

Gefällt dir dieser Blog? Dann teile eifrig und erzähle der Welt von mir!